Die Verwendung von Leichtimplantate

 

implantateBisher existieren in Deutschland zwei Kliniken, die B-Lite Implantate einsetzen. Dabei entlasten diese Implantate Haut und Brustgewebe mit bis zu 30% weniger Gewicht.

Der Plastische Chirurg Prof. Dr. Germann ist regelrechter Fan der neuen Implantate. Die CE-zertifizierten Leichtimplantate werden in Deutschland hergestellt und bieten momentan die besten Vorzüge. Die Implantate werden nicht nur zur ästhetischen Brustvergrößerung verwendet, sondern ebenso  in der Wiederherstellungschirurgie zur Brustrekonstruktion nach einer Krebserkrankung.

Die leichtgewichtigeren Implantate bedienen sich einem Trick. Die Hülle dieser Silikonimplantate ist exakt die gleiche wie bei den bisher bewährten. Lediglich die Füllung wurde modifiziert. Sie weist nun eine physische Verbindung von Silikon und Borosilikat. Diese Kombination hat sich  bisher in den verschiedenen Bereichen der Medizin behaupten können.

Gelfüllung

Die kohärente Gelfüllung bleibt stets formstabil und die Füllung selber kann nicht „auslaufen“. Dadurch weisen die B-Lite Implantate zwar das gewünschte Volumen auf, haben aber weitaus weniger Gewicht.

Prof. Dr. Germann bestätigt: „Auf Basis einer über Jahrzehnte bewährten Implantathülle ist eine Füllung entwickelt worden, die zu einer Gewichtsreduktion von bis zu knapp 30 % führt. Dies bedeutet, ein 300 ml-Implantat, das bisher ca. 300 g gewogen hat, wiegt mit der neuen Technologie nur noch knapp 220 g.“

Dieses deutlich geringere Gewicht bewirkt, dass sich die Brust langsamer senkt und das Ergebnis der Brustvergrößerung länger schön bleibt. 

Gewebe

Die Belastung des Brustgewebes und der Haut wird aufgrund des niedrigeren Drucks verringert. Nach einer ästhetischen Brustvergrößerung müssen Frauen stets damit rechnen, dass sich die Brust mit den Jahren senkt und nicht mehr so schön und straff darstellen wie nach der Operation. Mit einem geringeren Implantatgewicht wird dieser Prozess abgeschwächt bzw. hinausgezögert.

Im Bereich der rekonstruktiven Chirurgie werden die B-Lite Implantate ebenso eingesetzt. Aufgrund der tumorbedingten Entfernung des gesamten Brustgewebes nach einer Krebserkrankung sind Implantate für gewöhnlich besonders schwer, da sie auch das fehlende Gewebe ersetzen müssen. Patientinnen, denen die leichteren B-Lite Implantate eingesetzt wurden, berichten über ein wesentlich angenehmeres Empfinden.

Leichtimplantate

Das eigentliche Vorgehen bei einer operativen Brustvergrößerung ändert sich durch die Leichtimplantate allerdings nicht. Für die Vergrößerung der Brüste mit Hilfe von Implantaten werden diese über einen Schnitt in die Brüste eingesetzt. Hier stehen verschiedene Zugangstechniken zur Verfügung. Der Zugang kann über die Achsel (axilliär), die Brustwarze (periareolär) oder durch die  Unterbrustfalte (inframammär) erfolgen.

Die Auswahl der Methode hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Form und Größe der Brust, dem Warzenvorhof als auch von der Größe und dem Material des gewählten Implantates.