Mit Hilfe von 3D-Simulation das Ergebnis einer Brustvergrößerung vorab schon kennen

 

Zbrustvergrößerungahlreiche Frauen wünschen sich vollere und größere Busen und denken intensiv über eine Brustvergrößerung nach.

Aber so ein Eingriff will wohl überlegt sein. Was ist wenn das Ergebnis im Nachhinein den Vorstellungen nicht entspricht? Rückgängig lässt sich der operative Eingriff nicht mehr machen.

Die Entscheidung für oder wider, ebenso dahingehend welches Implantat und welche Größe am ästhetischsten ausfallen kann nun mit Hilfe der Software Crisalix vereinfacht werden. Mit diesem Programm lassen sich vorab Schönheitsoperationen virtuell planen und das Ergebnis als Simulation veranschaulichen.

Ein Gefühl von mehr Sicherheit

Im Grunde kann heute Dank der fortgeschrittenen plastischen Chirurgie jeder seine Optik nach eigenen Wünschen anpassen lassen.

Aber jeder Eingriff birgt nicht nur gesundheitliche Risiken, sondern auch Ängste und Unsicherheiten. Da stellt sich die Frage wie der Patient im Nachhinein aussehen wird. Oftmals ist man sich unschlüssig welche Möglichkeit auch zu einem passt. Wie groß sollten die Brüste nach der OP sein?  Welches Implantat erscheint am natürlichsten?

Bisher mussten die Patientinnen einer Brustvergrößerung anhand der Anschauung des Implantats schätzen wie das Endergebnis ausfallen wird und sich maßgeblich auf die Einschätzungen des Chirurgen verlassen. Nun kann das Endergebnis durch die neue Software Crisalix bereits im Vorfeld visuell dargestellt werden.

Die Software

Der Name Crisalix ist ein Begriff, den man in der plastischen Chirurgie für Hightech kennt.

Das IT-Unternehmen Crisalix ist bekannt dafür die Schönheitsoperationen durch Computer zu unterstützen. Nun hat das Unternehmen eine innovative Software entwickelt, die virtuelle plastische Ergebnisse simulieren kann. Um eine entsprechende Simulation zu starten wird mittels einer Kamera der Oberkörper der Patientin aufgenommen und an das Programm übermittelt. Im Anschluss berechnet die Software den aktuellen Brustumfang und erstellt ein virtuelles 3D-Model. Nun kann am Bildschirm mit verschiedenen Implantaten „gespielt“ und ausprobiert werden. Durch die simulierte Integration von verschiedenen Implantaten erhält man einen visuellen Eindruck wie das Endergebnis unter Verwendung diesem oder jenem Implantat ausfallen würde.

Vorteile

Die Verwendung von Crisalix bietet zahlreiche Vorteile. Bereits vor der Operation können visuelle Darstellungen erfolgen und erleichtern so die Auswahl der passenden OP-Methode, verwendbare Implantate als auch ihrer Größe.

Das Vertrauen zwischen Chirurg und Patientin wird ebenfalls bestärkt, das die Kundin dem Arzt nicht „blind“ vertrauen muss. Durch die vorherige visuelle Darstellung können etwaige Missverständnisse klarer und schneller ausgemerzt werden.

Mit Hilfe der 3D-Simulation wird die Beratung einer Brustvergrößerung deutlich verbessert.